Montag, 22. Dezember 2008

Winter


22. Dezember 2008

Winter... Kalter Wind...
Es sind noch wenige Tage bis Weihnachten. Drei Tage noch. Die Bahnhofsuhr zeigt 17:34 Uhr. In wärmende Jacken und Mäntel gehüllt stehenden Zugreisende von überall her wartend auf dem Bahnsteig. Ab und an erwischt uns eine Böe kalten Windes.

Mein I-Pod spielt Songs von ムック. Ich sitze wartend auf der Bank auf dem Bahnsteig 12. Da höre ich eine in einen roten Parka gekleidete Frau abermals «Hallo?» rufen. Ich drehe mich um und sehe ein altes Mannlein, das auf dem Weg zum Perron auf dem Boden sitzt. Zusammengebrochen. Drei Menschen sind da um dem Mann zu helfen. Die Frau im roten Parka ruft unnachgiebig »Hallo? Hören sie mich?«. Sie redet auf den Mann ein, dass er nicht das Bewusstsein verliere. Ein weiterer Passant alarmiert den Krankenwagen.

Ich schaue wieder in die Ferne. Doch mein Zug kommt noch immer nicht. Die Menschen auf dem Bahnsteig glotzen runter zu dem Mann und den drei Helfern. Sie reden und starren. Ich schaue nicht mehr hin. Ich höre nicht mehr hin. Zu unangenehm wäre es mir, wäre ich dieser alte Mann, da auf dem kalten Boden, von zahlreichen Augenpaaren begafft... Unmöglich verhält sich der Mensch, denke ich. Meine gute Stimmung ist im Eimer. Meine Misanthropie ist wieder da. Die Misanthropie und das grosse Mitleid mit den Menschen.

Die S8 fährt ein. Endlich. Die Passanten scheinen ihren Zug vergessen zu haben, noch immer glotzen sie zu dem Mann. Ich höre die Frau im roten Parka zu jemandem sagen, ob er bei dem Mann bleiben könne. Sie muss weiter - mit der S8.

Als ich im Zug sitze bemerke ich, wie die Leute, eben noch auf dem Bahnsteig gestanden nun im Zug sitzen und weiterhin versuchen Blicke auf den Mann zu erhaschen. Mein I-Pod spielt nun 最終列車(dt. der letzte Zug). Ich überlege, ob ich das auf den Mann beziehen soll? Vielleicht ist sein letzter Zug abgefahren? Was für ein Schock muss das für die Hinterbliebenen sein?

Die S8 setzt sich in Bewegung. Die Fahrgäste drehen ihre Köpfe und schauen zurück zum Bahnhof, vielleicht bekommt man ja noch etwas mit von dem alten Mann?
Ich hänge meinen Gedanken zum Menschenmüll nach und betrachte die Schneeflocken, die sich in der Luft verlieren...

© Navi M.