Freitag, 16. September 2016

Geschenkt ist noch zu teuer VI - Dark Water

Geschenkt ist noch zu teuer I
Geschenkt ist noch zu teuer II - Die Rückkehr
Geschenkt ist noch zu teuer III - Fluch des Wassers
Geschenkt ist noch zu teuer IV - Das Kreuz des Unheils
Geschenkt ist noch zu teuer V - Eingemauert
Geschenkt ist noch zu teuer VI - Dark Water
Geschenkt ist noch zu teuer VII - Der Kühlschrank aka Winterwonderland 
Geschenkt ist noch zu teuer VIII - Fahrstuhl des Grauens
Geschenkt ist noch zu teuer IX - The Day after - Die Küche: Vollendung
Geschenkt ist noch zu teuer X - Dark Water II - Duftnoten
Geschenkt ist noch zu teuer XI - Der Begriff "Bruchbude"
Geschenkt ist noch zu teuer XII - Der tanzende Wasserhahn / Update Küche
Geschenkt ist noch zu teuer XIII - Gute Deutsche Handarbeit & weitere Lügen
Geschenkt ist noch zu teuer XIV - NUSSBAUMER ElektroanlÜgen AG
Geschenkt ist noch zu teuer XV - Tropenzone
Geschenkt ist noch zu teuer XVI - Das Glück zieht ein ins Haus
Geschenkt ist noch zu teuer XVII - NUSSBAUMER Elektroanlagen AG - Mailverkehr
Geschenkt ist noch zu teuer XVIII - Was lüüügsch?
Geschenkt ist noch zu teuer XIX - Das gute Gefühl gekündigt zu haben
Geschenkt ist noch zu teuer XX - Vollendung & Ade Merciii


Der Titel hätte auch "Der Fluch des Wassers II - Die Rückkehr" sein können. Aber mit "Dark Water" ist schon alles gesagt.

Fertigstellung dieser zwei Mehrfamilienhäuser war im Frühjahr 2016. Ich bewohne also nicht eine uralte und völlig heruntergekommene Wohnung, wie die Protagonisten im Film/Buch. Ich darf eine brandneue Wohnung bewohnen, in der zuvor noch keiner gelebt hat. Noch keiner hat Tierkadaver in meinen Kühlschrank gefüllt. Alles ist neu und eigentlich wäre ja alles wunderbar, wären da nicht all diese Mängel, welche der Grund für diese Einträge sind.

Jedenfalls ist mir plötzlich ein Fleck an der Decke über dem Küchenbereich aufgefallen. Mir ist, als würde dieser wachsen. Dies kann natürlich auch pure Einbildung sein. Zurück zuführen auf meine blühende Fantasie und den, mittlerweile 24 Jahre währenden Konsum von Horrorfilmen. In "Dark Water" wird auch ein Fleck an der Decke entdeckt. Dieser ist anfangs klein und recht blass - ähnlich meinem - und wird dann immer grösser und dunkler, bis er gigantisch und schwarz ist. Wer weiss, ob mir dies auch noch widerfährt? Jedenfalls bin ich schon froh, dass sich dieses Etwas nicht in meinem Schlafzimmer befindet. Ich würde dann im Wohnzimmer schlafen. Schliesslich wissen wir ja, wozu es sonst führen würde/könnte.


Gestern habe ich ein Bild davon auf Facebook gepostet und eine Freundin, fragte, ob ich Wassertanks auf dem Dach stehen hätte. Glücklicherweise nicht. Sonst würde meine Christenpflicht mir gebieten, mich aufs Dach zu verfügen und in den Wassertank zu spähen - und möglicherweise eine Mädchenleiche zu entdecken. Und jetzt fällt mir direkt der Fall Elisa Lam ein. (Danke Betty...) Die war ja im Cecil Hotel verschwunden und dann in einem der Wassertanks auf dem Dach gefunden worden - nachdem sich Hotelgäste über seltsam schmeckendes und riechendes Wasser geäussert hatten. Igitt... Man stelle sich vor, man steht unter der Dusche in einem Hotel und macht einen merkwürdigen Geruch aus. Hinterher erfährt man dann, dass man Leichenwasser getrunken hat und sich mit Leichenwasser gewaschen hat....

Wir erinnern uns, dass in "Dark Water" plötzlich schwarze Menschenhaare aus dem Wasserhahn gekommen sind. Siehe da, mein Wasserglas...
Natürlich glaubt mir das kein Knochen, dass dies wirklich passiert ist und ich kann Euch,  meinen getreuen Lesern, versichern, die Haare habe ich nur wegen des dramatischen Effekts selbst ins Glas getan. -_^
Sollten dann aber irgendwann tatsächlich Haare aus den Wasserleitungen kommen, werde ich mich um einen Exorzisten oder so bemühen...

Vorhin habe ich eine Mail mit den Fotos an die Verwaltung geschickt. Nun dürfen wir gespannt sein, wie lange es dieses Mal dauert, bis etwas unternommen wird. Die Wettbüros sind geöffnet! Wetten werden angenommen!

Seid versichert, oh meine Leser, wenn meine Decke dann so aussieht, bin ich weg. Ich werde, entgegen jeder Horrorfilmregel, einfach ein paar Klamotten packen und durch die Haustür raus verschwinden...