Samstag, 26. November 2016

"Dieses Gefühl, das man nur auf Französisch ausdrücken kann"

Einmal mehr bediene ich mich des Titels einer Stephen King Erzählung. Möglicherweise gäbe es noch Weitere, denen ich mich hätte bemächtigen könne, jedoch drückt derzeit nichts meine Emotionen adäquater aus denn:

Déjà-vu

Du, mein werter Leser, wirst mich wohl nun belächeln, da ich auf BlutEngel zurückgreife, und mich in aller Öffentlichkeit dazu bekenne, dass jene Band, Überbleibsel meiner Gothic-Tage noch immer präsent ist.

An diesem Punkt meines Lebens habe ich letztmals im Jahre 2014 gestanden. Mein iTunes spielte zufällig diesen Song "You walk away" von BlutEngel, in meiner rechten Hand pochte ein dumpfer Schmerz, da sie zur Faust geballt, zuvor in eine Wand geschlagen worden ist - mehrmals. Unaufhaltsam. Es ist wie ein Déjà-vu... Es ist alles schon einmal da gewesen...
Jedoch ist es heute zu spät. Anno dazumals wären die Chancen noch da gewesen. Tempus fugit und nimmt die Chancen mit. Doch etwas bleibt. Wir werden sehen...
Für mich gibt es nun, die Textzeilen, die derzeit auf mich zutreffen zu markieren und mich an einer weiteren Kurzgeschichte zu versuchen, wie sie blutiger nicht sein könnte.




There's so much wrong in your life 

And you wish you could turn back time

No time for sorrow, no time to regret

You're drowning in the sands of time

And all the faults will remain

You walk away

From the place you left before without me

There is nothing, that will make you stay

You walk away

From the place you left before

You won't go back, 'cause there's nothing more for you to say

You know they will keep you from be a tree

You walk with the devil deep inside

As long as you're not able to forget

And all the faults will remain

(...)

But life goes on day by day

You walk away

(...)

You keep all the memories in your heart

But life goes on day by day

(...)